Krefelder 4-Phasen Plan

Krefeld 2023-Wir steigen auf-11-2019 – Konzept des FahrRad!AktionsKReis/ADFC
Ziele des vernetzten 4-Phasenplans, der mit dem Krefelder Radschlag 2017/2019 veröffentlicht wurde, sind die überfällige Sanierung von Radwegen, barrierefreies Radeln mit weniger Umlaufgittern und mehr Minikreiseln, fahrradfreundliche Ampelschaltungen, mehr Radwegmarkierungen, aufgeweitete Fahrradstreifen, mehr selbstständige Radwege, die Betonung zentraler Radachsen ……, Sanierung und Privilegierung von Fahrradstraßen für Krefeld und die Stärkung fahrradfreundlicher Kindergärten, Schulen und Unternehmen/Behörden.

Mit der Fahrradoffensive der Krefelder Verwaltung wurden wichtige Forderungen aufgenommen und unabhängig von der Verwaltungsvorlage teilweise auch schon umgesetzt (Öffnung der Königsstraße, Verlängerung der Ampeltakte an der Dreikönigenstr./Ostwall, Teilsanierung der Petersstr.).

Der handliche Flyer im Pocket-Format zeigt die Inhalte und Forderungen in kompakter Form auf zwei Seiten.
Für Innenstadt und und Umland sind übersichtliche Karten integriert.
Die Krefelder Innenstadt mit ihren Radachsen inner- und außerhalb der 4 Wälle
GrünGürtel-RadRunde und Krefelder Promenade (Ausschnitt)
Zusammengefaltet lässt sich der 4-Phasen-Plan wunderbar zum Radeln mitnehmen.

Aus dem Inhalt des 4-Phasen-Plan für zukünftige Rad-Mobilität:

Der 4-Phasen-Plan

2023 gehört Krefeld zur Top 10 der fahrradfreundlichsten Städte! Voraussetzung dafür sind die überfällige Sanierung von Radwegen, fahrradfreundliche Ampelschaltungen, mehr selbstständige und gesicherte Radwege, Sanierung und Privilegierung von Radachsen und Fahrradstraßen, das Leuchtturmprojekt Krefelder Promenade, regionale Verbindungen nach Willich, Venlo, Radschnellweg1-Anbindung nach Duisburg, ein Fast-Lane-Park als grüne Fahrradachse entlang der A57 und die Stärkung fahrradfreundlicher Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Unternehmen und Behörden.

Krefeld ist nicht nur eine Stadt mit viel Grün, viel Kultur und vielen Plätzen, sie soll auch eine hohe Aufenthaltsqualität bieten und Lust auf Bewegung machen: So wird ein Signal gesetzt für gesunde, umweltfreundliche und zukunftsfähige Mobilität!


Mit erholsamen Radtouren, Fahrrad-Shoppen, Stadtradeln, Verkehrssicherheitstagen, Niederrheinischem Radwander-tag und autofreien Fahrradachsen soll ein attraktives Krefeld ohne Parkplatznot und Fahrverbote, aber mit guten Angeboten zum Umstieg aufs Rad und mehr Verkehrs-sicherheit für alle erfahrbar gemacht werden.

Phase 1: Mehr Radmobilität erleben
Durch Neuordnung und Beruhigung des Stadtverkehrs mit Umwidmung von Verkehrsflächen, Schutzinseln, grüner Welle für Radelnde, Abbau der Bedarfsampeln, grüner Pfeil für Radelnde, Zebrastreifen und kleinen Kreisverkehren als Ampelersatz. Weiterer Ausbau der Radachsen, Unterstützung der Stadtwerke-Aktion „Krefeld steigt um“ und Preissenkungen beim öffentlichen Nahverkehr:

  • 
„Aktion 33 Fahrradstraßen“ (Gartenstr., Saumstr., Buchenstr., Germaniastr. und generell an Schulen als Mittel der Schulwegsicherung) 

  • Zebra- und Angebotsstreifen und Minikreisel als Ersatz für beampelte Kreuzungen (vgl.Tannenstr.)

  • Parken in Krefeld? Natürlich mit dem Rad an ordentlichen Radabstellanlagen (Rheinstr., …)

  • 2 m Mindestbreite für Angebots- und Radstreifen (vgl. Untersuchungen des UDV)

Phase 2: Die Innenstadt genießen
Beseitigung von Barrieren und Optimierung von Radachsen und Fahrradstraßen im Bereich der vier Wälle:

  • 
Öffnung der Achse Dionysiusstr.-Rheinstr., Öffnung der Friedrichstr. zur Rheinstr. und längerer Ampeltakte für Radelnde u. Fußgänger

  • Optimierung der Achse Dreikönigenstr. über den Ostwall
  • Öffnung letzter Einbahnstraßen für Radelnde (Königstr., Lindenstr.,…)
2 m-Angebotsstreifen für die Breitestr. und St. Anton-Str.

Phase 2: Stadtteile erreichen

Verbesserung der Verbindung zwischen Zentrum und Stadtteilen durch sanierte, aufgewertete und ergänzte Radachsen/Fahrradstraßen:


  • Fahrradachsen nach Bockum (1. Zooachse, 2. Parkachse mit Germaniastr.)
  • 
Fahrradachsen Richtung Hüls u. a. im Bereich Inrather Str./Oranierring verbessern

  • Fahrradstrecke Richtung Traar im Bereich Königstr./Nordstr./Blumentalstr./Grüner Dyk sichern
  • 
Bessere Anbindung von Uerdingen an das Radwegenetz (u.a. an den Rheindamm)

Phase 4: Radwege verbinden 

Verbindung der Krefelder Radachsen mit der Krefelder Promenade, der GrünGürtel-RadRunde (äußerer Kreis), dem inneren Kreis, regionalen Radrouten und -schnellwegen nach Mönchengladbach, Venlo, Duisburg mit RS1 und mit der zukünftigen Rheinbrücke Düsseldorf-Nord zwischen Büderich und Messe:

  • 
Fahrradachse aus Fischeln bis Dießem zur Promenade
  • 
Radwegelückenschluss Willicher Str. Richtung Willich 

  • Radwegelückenschluss Anrather Str. auf der alten Bahntrasse nach Willich (Alleenradweg)